Zukunftsorientierte Arbeitswelten für systemrelevante Berufe GLASFASER RUHR engagiert sich im INQA-Experimentierraum-Projekt NW4KW

1. Mai 2024
Mann liest Zeitung

Bochum, 1. Mai 2024 – Am Tag der Arbeit

Fehlende Fachkräfte, zu wenig Personal: In systemrelevanten Berufen z.B. im Gesundheitswesen, der Infrastrukturdienstleistung oder der öffentlichen Sicherheit sind Engpässe sofort schmerzhaft spürbar. Bessere Arbeitsbedingungen werden deshalb zu einem entscheidenden Faktor für die gesellschaftliche Stabilität insgesamt. Hier setzt das Projekt NewWorkforKeyWorker (NW4KW) an, das auch von GLASFASER RUHR unterstützt wird.

 

Das Projekt zielt darauf ab, moderne Arbeitswelten zu schaffen, die den Herausforderungen von heute gerecht werden und die Krisenresistenz unserer Gesellschaft stärken. Durch die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis werden innovative Lösungen entwickelt, um die organisationale Resilienz in systemrelevanten Bereichen zu stärken, die gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Beschäftigten zugeschnitten sind.

 

Als Praxispartner liefert GLASFASER RUHR wichtige Einblicke aus dem Bereich der Infrastrukturdienstleistungen. Erste Zwischenergebnisse der Untersuchungen und Interviews mit Beschäftigten verdeutlichen die Notwendigkeit, Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern, damit Mitarbeitende zufriedener sind und effizienter arbeiten können.

 

„Wir glauben fest daran, dass zeitgemäß gestaltete Arbeitsbedingungen und mit ihrem Arbeitsumfeld zufriedene Mitarbeitende entscheidend für unsere Zukunft und den Unternehmenserfolg sind“, erklärt Christian Graumann, Geschäftsführer von GLASFASER RUHR. „Erste Maßnahmen haben bereits zu einer größeren Zufriedenheit bei den Beschäftigten geführt. Mit unserer Teilnahme am Projekt NW4KW möchten wir diesen proaktiven und zukunftsorientierten Ansatz weiter fördern.“

 

Lucie Stecker, Projektreferentin bei Das Demographie Netzwerk e.V., ergänzt: „Es ist heute wirklich elementar, die Arbeitsbedingungen für alle Arbeitnehmer*innen zu verbessern. Nur so können wir einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Gesellschaft insgesamt leisten und den Wandel als Chance begreifen.“

 

Projekte wie NW4KW bieten die Möglichkeit, Arbeitswelten kontinuierlich zu verbessern und an die dynamischen Bedürfnisse der Beschäftigten anzupassen. GLASFASER RUHR beteiligt sich an dieser wichtigen Initiative und setzt sich mit ihrem Engagement dafür ein, die Bedingungen in systemrelevanten Berufen nachhaltig zu verbessern.

 

Projektpartner*innen/beteiligte sind:

  • Berufsforschungs- und Beratungsinstitut für interdisziplinäre Technikgestaltung e.V.
  • Das Demographie Netzwerk e. V.
  • Lehrstuhl für Soziologie, Universität Hohenheim
  • Feuerwehr Stuttgart
  • Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) K.d.ö.R.
  • Freundeskreis Mensch e.V.
  • GLASFASER RUHR GmbH & Co. KG
  • Hospital zum Heiligen Geist
  • Institut für Technologie und Arbeit (ITA)
  • ver.di

 

Über NewWorkForKeyWorker (NW4KW)

Das INQA-Experimentierraum-Projekt NW4KW wird über einen Zeitraum von zwei Jahren im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) sowie der Richtlinie „Zukunftsfähige Unternehmen und Verwaltungen im digitalen Wandel“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Das Projekt wird durch der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) fachlich begleitet.

 

Kontakt

Das Demographie Netzwerk e.V.

Telefon: 030 7262 1393-0

E-Mail: presse@ddn-netzwerk.de